Atacama virtuell: Deutsch
www.geovirtual2.cl

Geschichte der Atacama Region, Chile

Ignacio Domeyko: Copiapó um 1840

Museo Virtual, Atacama
W. Griem, 2007, 2017

 Literatur: Copiapó en 1840

deutsch / español

COPIAPÓ (1840),  eine Beschreibung von I. Domeyko:
Domeyko beschreibt die Entwicklung von Copiapó, und bezieht sie auf die Bergbaulichen Veränderungen in den vorhergegangenen Jahrhunderten. Er liefert auch eine gute allgemeine Beschreibung der Lebenssituation.

Die Stadt Copiapó

Die Stadt Copiapó erlangte ihre Vormachtstellung und ihren Reichtum durch den Bergbau in der Region. Es ist der einzige Industriezweig und die einzige hier bekannte Quelle des Reichtums, da im allgemeinen der Boden durchgehend trocken ist, und nur im Tal einige kleine Bereiche den Ackerbau erlauben. Darum ist die Einfuhr von Nahrungsmitteln für die Bevölkerung und die Bergarbeiter aus den südlichen Provinzen Chiles, aus Concepción und Chiloe - ja sogar von der anderen Seite der Kordillere aus den Provinzen San Juan, La Rioja und Tucumán, mit denen zur Zeit starker Handel getrieben wird,  notwendig.

Es scheint, dass die Stadt gleich nach der Conquista, an dem Ort, wo sich heute eine recht starke Gemeinschaft von Indios befindet (Pueblo de los Indios) erbaut wurde. Aber anfangs zeigte die Stadt keine wesentliche Erhöhung der Einwohnerzahl, ausgenommen in den letzten Jahren der spanischen Vorherrschaft und nach dem Unabhängigkeitskrieg.

Man kann drei zeitliche Einheiten  des Fortschrittes in Copiapó ausgliedern: Die Erste korreliert mit der Entdeckung der wichtigsten Goldminen, wo weder Silber noch Kupfer abgebaut werden. Die Zweite Phase beginnt mit der Entdeckung von Kupferminen und einigen unwichtigen Silberminen. Die Dritte Epoche fällt in die Zeit der Entdeckung der Mine Chañarcillo.

Picto: Carta Copiapo de Philippi

Während der spanischen Vorherrschaft wurde Gold in allen Bereichen gesucht, die Einfachheit der Extraktion des Metalls und die sehr kostengünstige Möglichkeit mit Sklaven in den Bergwerken zu arbeiten, und sie nicht einmal mit den nötigsten Lebensmitteln zu versorgen, trug zu einer Stärkung des Goldbergbaues bei, trotz des geringen Erzgehaltes der Lagerstätten, die Härte der Gesteine und der Armut des Landes blühte der Bergbau.  Noch kannte man nicht die Verarbeitung von sulphidischen Kupfererzen.

In der zweiten Epoche hat dann der Kupferabbau der anderen Regionen starke Aufmerksamkeit erregt, und man begann mit den  Arbeiten zu beginn dieses Jahrhunderts. Im Zusammenhang mit den Kupferminen wurden einige Silberlagerstätten entdeckt, wie Cerro Blanco, in San Félix etc., mit Zunahme der Aktivitäten im Silberbergbau verringerte sich der Anteil des Goldbergbaues, bis schließlich die Entdeckung von Silber in Ladrillos, San Antonio und vor allem Chañarcillo den Goldabbau gänzlich zusammenbrechen ließ und den Kupferabbau paralysierte.

Fast die gesamte Fördermenge des Silberbergbaus wurde nach Copiapó verschafft um sie mit Hilfe der Amalgamation, die dort sich niedergelassen hat, zu veredeln. Neben diesen Einrichtungen gibt es Nationale Betriebe oder Mühlen ("buitrones, molinos") welche "Trapiches" genannt werden, wo das Erz zermahlen wird. Sie befinden sich in vielen Bereichen im oberen Copiapó-Tal.

Der größte Teil des Kupfererzes wird in brutto verkauft und nach England verschifft, denn zur Zeit arbeiten nur zwei schlechte Öfen (Schmelzen) um die Kupfererze verhütten zu können.  (...)

Der wichtigste Handelsplatz für Erze und Metalle ist Copiapó. Die Stadt befindet sich 75 km [18 Leguas] vom Hafen entfernt, aber es gibt eine gute Straße, welche vom Hafen bis Copiapó und 38 km [9 Leguas] weiter nach oben führt. Diese Straße vereinfacht erheblich den Transport und die Kommunikation mit dem Hafen.

Literatur
● Domeyko,
I. (1909): Jeología. – Tomo Quinto, edición oficial; Santiago de Chile (Imprenta Cervantes); Sammlung W. Griem.

● Rojas Carrasco, Guillermo (1929): El Liceo de Hombres de Copiapó, su Historia. - 158 páginas, Imprenta Nascimiento - Santiago de Chile. Sammlung W. Griem
Bibliographie

Eingang in das Haus Lorca - Copiapó, Chile
Historisches Gebäude in Copiapo - In groß

Geschichte von Atacama
Copiapó
Streifzüge durch  Atacama

Literatur und Bücher über Atacama, Chile

Literaturliste Atacama

Copiapó Inhalt
Plaza Copiapo
Zentrum Copiapó
Straßen Copiapó
Kultur und Zentrum
Mineralogisches Museum
Regional Museum
Der alte Bahnhof
Die Bergbauschule
Candelaria Fest
Nützliche Daten
Stadtplan Copiapo
Geschichte von Copiapo
Alte Reiseberichte - Copiapó

Charles Darwin (1835)
Ignacio Domeyko (1840)
Paul Treutler (1852)
Paul Treutler (1852)
Philippi in Copiapó 1853
Pérez Rosales (1859)
Tornero Copiapó (1872)*
Hugo Kunz (1890)
Enrique Espinoza - Copiapó*
Ramírez, Copiapó 1932*
Burmeister: Erdbeben in Copiapó

Alte Fotos
Zahlen und Fakten

nächste Seite in geovirtual, Atacama

Ignacio Domeyko
Domeyko -  Copiapó
Minería en Atacama en 1840  
Domeyko en Chañarcillo
Domeyko: Carrizal 1840
Carta Agua Amarga
Domeyko en Agua Amarga
Domeyko en Cerro Blanco
Excursión Río Copiapó - Pulido

FORSCHER UND BESUCHER IN ATACAMA
Besucher und Forscher
Rodulfo A. Philippi
Ignacio Domeyko
Paul Treutler
Recaredo Tornero
San Roman
Hugo Kunz
Herman Burmeister
Francisco Marcial Aracena
J. M. Gilliss

Información adicional
Cronología histórica de la Región
Minería de Atacama
El Ferrocarril en Atacama
Cartas y Mapas de Atacama
Cartas históricas de Atacama
Listado de personajes de Atacama

El sector Copiapó
Viaje al valle interior
Paso San Francisco
Ruta a - Diego de Almagro
La Panamericana
más rutas de Atacama

geovirtual site: Atacama und Geologie

Ausdrücklich ist jegliche, nicht von den Autoren genehmigte,  Neuveröffentlichung untersagt. Dies gilt insbesondere für elektronische Publikationen: Nutzungsrichtlinien.
Falls Sie über alte Fotos, oder sonstiges (historisches) Material der Atacama Region verfügen würden wir uns sehr freuen dieses in unseren Seiten implementieren zu dürfen: Kontakt
vorherige Seite in geovirtual, Atacama Bergbau in Atacama - Touristischer Streifzug Atacama
Atacama: Namen und Orte
nächste Seite in geovirtual, Atacama
Rote Linie in www.geovirtual2.cl

www.geovirtual2.cl - geovirtual in deutsch
Geologie
Apuntes
Apuntes Geología General
Apuntes Geología Estructural
Apuntes Depósitos Minerales
Apuntes Prospección
Periodos y épocas
Módulo de referencias - geología
Índice principal - geología
Virtuelles Museum, Geschichte
Eingang virtuelles Museum
Recorrido geológico
Colección virtual de minerales
Índice principal - geología
Sistemática de los animales
Geschichte der Geowissenschaften
Allgemeine Geologie historisch
Bergbau in historischen Illustrationen
Fossilien in historischen Illustrationen
Autoren der historischen Bücher
----
Illustrationen aus Chile
Atacama Region, Chile
Ein Streifzug durch Atacama
Sehenswürdigkeiten
Geschichte von Atacama
Historische Karten
Bergbau in der Atacamawüste
Eisenbahnen der Region
Flora Atacama
Tiere der Wüste
Atacama in Fotos / Atacama schwarzweiß
Karten / 3dimensionale Morphologie
Klima der Atacama Region
Links, Literatur, Büchersammlung
Namens- und Orts Register
sitemap - Inhalt in Listenform - contenido esquemático

www.geovirtual2.cl / sitemap / virtuelles Museum Atacama / Geschichte von Atacama
Geschichte der Atacama Region in Chile
© Dr. Wolfgang Griem, Chile - alle Rechte vorbehalten (Mail an Wolfgang Griem Nutzung der Seiten geovirtual.cl und geovirtual2.cl)
Veröffentlicht: 19.02.2007, Aktualisierung: 23.1.2016, 16.2.2017
mail - Kontakt
Alle Rechte vorbehalten
Jegliche Vervielfältigung muss vom Autor genehmigt werden: Nutzungsrichtlinien