Eisenbahn virtual
www.geovirtual - deutsch

Geschichte der Eisenbahnen in der Atacama Wüste, Chile

Die Chañaral Eisenbahn: KUNZ 1890

Museo Virtual, Atacama
W. Griem, 2016 - 2018

Siehe Bibliographie und Texte von Hugo Kunz 

Anmerkungen:
*1) Soll wahrscheinlich heißen: 1067 mm

linea 250

Chañaral  Bahn, historischer Text - Kunz

español | deutsch

Originaltext  in Deutsch von Hugo Kunz (1890):
Seite 421 - 422


Die Chañaral Bahn:
Text, original in deutsch:
Wie alle Bahnanlagen des chilenischen Nordens, ist auch die Entstehung der Chañaralbahn, die in einer Direkten Linie 35,8 Kilometer lang den Minensistrict Salado mit dem Hafen von Chañaral verbindet, auf private Initiative zurückzuführen. Die Hauptlinie verzweigt sich 8 Kilometer von Chañaral 20 Kilometer weit bis zum Minendistrict Las Animas und 7 Kleineren Zweiglinien, zusammen 9.45 Kilometer lang, verbinden die Minen "Placeres, Despreciada, Elena, Progreso, Fronton, Fortuna, und Poderosa mit der Hauptlinie so dass der Gesammt-Schienenweg der Bahn eine Länge von 65,25 Kilometer bei einer Spurweite von 1.967*1) = 3´6" engl. misst.
Die Steigungen betragen in der Hauptlinie bis 4% in de Zweiglinien bis 6%, die Curven bis 100 Meter Radius. In der Hauptlinie ist die Bahn mit Stahlschienen im Gewicht von 38 Pfd.eng. per Yard, in den Zweiglinien mit Eisenschienen auf Schwellen aus Cipré-Alece, Mañin und Roble-  Holz montiert. Die Schwellen variieren zwischen 1.70 X 0.18 x 0,09 Meter und 1,95 x 0,20m x 0,06 Meter.

Die Bahn wurde im Jahre 1869 erbaut. das zu dem Zweck aufgenommene Actienkapital belief sich auf 1.200.000$. Indess wurde die Bahn von Anfang an ohne Nutzen betrieben. Im Jahre 1875 ging dieselbe für den Kaufpreis von 150.000$ Gold in den besitz des Herrn Augustin Edwards über. Aber selbst auf dieses geringe Capital brachte die Bahn keinen Nutzen, was zur Zeit der niedrigen Kupferpreise, zu Ende des Jahres 1883, zur gänzlichen Betriebseinstellung führte.
Nach Fünfjährigem Betriebsstillstand verkaufte Herr Edwards die Bahn zum Abbruch, d.h. das Schienenmaterial und bewegliche Inventar an Herrn José Bunster, resp. an die Letzteren vertretenen Collipulli Bahn Compagnie.
Das Departement Chañaral erblickte in dem definitiven Abbruche der bei damaligen schlechten Kupferpreisen allerdings fast nutzlosen, bei einem Aufschwunge der Industrie aber unentbehrlichen Bahn für sich ein großes Unglück, und suchte man in interessierten Kreisen durch eine angeregt lebhafte Agitation dahin zu wirken, dass die Bahn vor Abbruch vom Staate aufgekauft werde und so dem Departement erhalten bliebe.
Die Regierung zeigte sich gegenüber diesem nicht ungerechtem Verlangen entgegenkommend. Herr Edwards war zu jener Zeit Finanzminister, und vieleicht durch ihnen beeinflusst, liess der Käufer des Bahninventars, Herr Bunster, sich ebenfalls bewegen, sein Kaufobject wieder an den Fiscus abzutreten. Die angeknüpften Unterhandlungen wurden aber durch die hier zu Lande gebräuchliche Taktik der parlamentarischen Opposition brüsk unterbrochen. Grundsätzlich allen Regierungsdispositionen misstrauisch gegenüberstehend, unliebsam von allem berührt, was das Gouvernement Popularität eintragen könne, versessen auf ihr Recht der Fiscalisation und immer eifrig nach tadelnswerthen Motiven bei jeder Regierungshandlung suchend [. . ]. als ein vom Minister Edwards in eigennütziger Absicht [...] eingeleitet. [...]
Man delegierte zwei Taxatoren, Herrn R. Budge zur Vertretung der Regierungsinteressen, sowie den Ingenieur J. Lyon zur Vertretung der Interessen der Collipulli Bahn Compagnie. [...]
Deren Übernahme erfolgte Anfangs November 1888 und gleichzeitig die Ernennung des Herrn Enrique Kaempffer zum Administrator der Bahn. Der Betrieb wurde am 20. Januar eröffnet, jedoch verstrich die Zeit bis Ende des Jahres, ehe die nothdürftigen Reconstrucionen der Bahn, sowie die Reorganisation der Verwaltung den rationellen Betrieb gestattete.
Während der ersten Verwaltungsperiode wurden die grössten Arbeiten unternommen, die je in den kleinen Eisenbahnwerkstätten von Chañaral zur Ausführung gelangt sind. Unter anderem vermochte man die Reconstruction einer seit bereits 10 Jahren außer Betrieb gestellten alten Lokomotive, die in ihren demontierten Zustande nur noch den Rahmen, die Zylinder und die Räder zeigte, glücklich zu Stande zu bringen. Der Kessel, Federn und andere Theile der Maschine, die nicht fertig am Platze, zeitmangels wegen aber nicht von Europäischen Fabriken bezogen werden konnten, mussten ohne aussnahme in den Bahnwerkstätten selbst hergestellt werden.  Die neu Montierte Locomotive "Las Animas" ist heute die einzige, mit deren Arbeitskraft die Reichthümer aus dem Wüstendepartement von Chañaral zur Küste befördert werden.
Abgesehen von zwei anderen alten Locomotiven, die in den selben Bahnwerkstätten bis Anfang 1890 fertig montirt sein werden, hat die Bahnverwaltung die Liefereung zweier Englischen Locomotiven nach Europa in Auftrag gegeben, die bies mitte März 1890 hier erwartete werden. Mit so completirtem Betriebsmaterial (5 Locomotiven) wird der heute, in Anbetracht der denkbar ungünstigen Lage der hiesigen Montanindustrie, auf das äusserste Maass beschränkte Bahnbetrieb bis Mitte nächsten Jahres im vollem Umfange aufgenommen werden können.    
Augenblicklich ist die Bahnverwaltung vollauf beschäftigt, um im laufendem jahre noch den Umbau der wasserdestillations-Maschinen unter Anwendung eines neuen Condensationsverfahrens durch kalte Luftströme ach dem patent von Féderico Bogen und Enrique Kaempffer zu stande zu bringen, um so de Stadt mit einer besseren Qualität destilirten Trinwassers zu versehen. Zu diesem Zweck soll auf einem 21 Fuss hohen Podium ein 30 Fuss über dem Meeresspiegel befindliches Hochreservoir aufgestellt werden, das 20 t Wasser enthalten wird. [...]
Der zur Bahn gehörige Malecon (Ladungs und Landungsbrücke) der sich 103 Meter an einem Hügel entlangzieht, befindet sich augenblicklich in einem sehr schlechtem Zustand und wird im Jahre 1890 einer gründlichen Reconstruction unterzogen werden. Eine andere, bedeutend kleinere Landungsbrücke gehört der Compañia Minera de Chañaral, deren Erwerbung die Regierung ins Auge gefasst hat, um so den Verkehr der Eisenbahn zu steigern. 

Bahnhof von Chañaral in der Atacama Wüste
Der Bahnhof von Chañaral in der Atacama Wüste, Chile


● Kunz, Hugo (1890): Chile und die deutschen Kolonien. - 634 Seiten: Commisonsverlag Julius Klinkhard, Leipzig - Sammlung  W. Griem

Eisenbahn Atacama
Geschichte von Atacama
Touristischer Streifzug

Eisenbahnen in der Atacama-Wüste und Atacama Region, Chile

Einführung Chañaral Bahn
Text Kunz - die Chañaral Bahn
Materiales Potrerillos
Barquito
Chañaral
Empalme Animas

Qda. Las Animas
Mina Fortuna
Llano
Túnel

Salado
Empalme
Diego de Almagro

Longitudinal al Norte

Llanta
Tren cerca Llanta
Río de la Sal
Estación Encanche
Convoy cerca Montandon
Montandon
Cuesta
Potrerillos

zur nächsten Seite in geovirtual

Reisende, Forscher über Atacama
Rodulfo A. Philippi - Inhalt
Ignacio Domeyko
Inhalt Paul Treutler
Recaredo Tornero
San Roman
Hugo Kunz
Herman Burmeister
Francisco Marcial Aracena
J. M. Gilliss

Hugo Kunz
Chañarcillo
Trasandine Eisenbahntrasse
Die Copiapó - Eisenbahn
Die Carrizal Eisenbahn
Die Chañaral Bahn
Caldera um 1890
Copiapó um 1890
Die Malleco Brücke (H. Kunz)
Puerto Montt (H. Kunz)
mehr Kunz


Ausdrücklich ist jegliche, nicht von den Autoren genehmigte,  Neuveröffentlichung untersagt. Dies gilt speziell für elektronische Publikationen: Nutzungsrichtlinien
Falls Sie über alte Fotos, oder sonstiges (historisches) Material der Atacama Region verfügen würden wir uns sehr freuen dieses in unseren Seiten implementieren zu dürfen: Kontakt
zur vorherigen Seite in geovirtual Eisenbahn Atacama - Touristischer Streifzug Atacama
Atacama: Namen und Orte
zur nächsten Seite in geovirtual
Silberne Linie in www.geovirtual2.cl

www.geovirtual2.cl - geovirtual in deutsch
Geologie
Apuntes
Apuntes Geología General
Apuntes Geología Estructural
Apuntes Depósitos Minerales
Apuntes Prospección
Periodos y épocas
Módulo de referencias - geología
Índice principal - geología
Virtuelles Museum, Geschichte
Eingang virtuelles Museum
Recorrido geológico
Colección virtual de minerales
Índice principal - geología
Sistemática de los animales
Geschichte der Geowissenschaften
Allgemeine Geologie historisch
Bergbau in historischen Illustrationen
Fossilien in historischen Illustrationen
Autoren der historischen Bücher
----
Illustrationen aus Chile
Atacama Region, Chile
Ein Streifzug durch Atacama
Sehenswürdigkeiten
Geschichte von Atacama
Historische Karten
Bergbau in der Atacamawüste
Eisenbahnen der Region
Flora Atacama
Tiere der Wüste
Atacama in Fotos / Atacama schwarzweiß
Karten / 3dimensionale Morphologie
Klima der Atacama Region
Links, Literatur, Büchersammlung
Namens- und Orts Register
sitemap - Inhalt in Listenform - contenido esquemático

www.geovirtual2.cl / sitemap / virtuelles Museum Atacama / Eisenbahnseiten von Atacama
Geschichte der Eisenbahn in Atacama, Chile
Dr. Wolfgang Griem, Chile
Publiziert: 20. 7.2007; Aktualisiert: 26.1.2016, 9.2.2017, 21.7.2018
mail - Kontakt
Ausdrücklich ist jegliche, nicht von den Autoren genehmigte,  Neuveröffentlichung untersagt. Dies gilt speziell für elektronische Publikationen: Nutzungsrichtlinien
© Wolfgang Griem (2005, 2009) - Todos los derechos reservados - alle Rechte vorbehalten