Atacama virtuell: Deutsch
www.geovirtual2.cl

Geschichte der Atacama Region, Chile

Pérez Rosales in Copiapó (1859)

Museo Virtual, Atacama
W. Griem, 2007, 2017
Kirche von Copiapo, von R.A. Philippi (1860)

 

Karte von Copiapó, 1855

 Literatur: Copiapó en 1859

español / deutsch

V. Perez Rosales beschreibt Copiapó im Jahre 1859, er erwähnt die Eisenbahn und stellt die wirtschaftliche Stellung heraus.
Original Text:

Von den vier departamentos (Verwaltungseinheit) aus denen sich die Atacama Region zusammensetzt ist die oben genannte die interessanteste. Sie ist im Osten durch die Anden begrenzt und im Westen durch das Departamento Caldera. Seine Hauptstadt, San Francisco de la Selva, ist gleichzeitig die Hauptstadt der Provinz und Residenz der wichtigsten Persönlichkeiten. Ferner gibt es einig Ansiedelungen wie Juan-Godoi am Fusse des reichen Hügels von Chañarcillo, Tres-Puntas nahe bei der Mine mit gleichem Namen, San Fernando, Nantoco, San Antonio und weitere mit geringer Wichtigkeit, welche am Ufer des Copiapó Flusses und in der Nähe von Amalgamationswerken liegen.

Die Stadt San Francisco de la Selva ist verbunden mit der grössten Eisenbahnlinie welche man im südlichem (Original: Meridional) Amerika gebaut hat. Liegt 50 Meilen (80 km) vom Hafen über dem meridionalen Rand vom Copiapó-Fluss entfernt, 27º 24' lat. S. y 15' 50" long E vom Santiago - Meridian. Befindet sich in einer Höhe von 396 Metern über dem Meeresspiegel. Sein Anblick, das rastlose Treiben welches man hier beobachten kann und die Vielzahl der Mittel die seit der Eröffnung der Eisenbahnlinie vorhanden sind machen die Stadt zu einem angenehmem und interessanten Wohnsitz. Vor sechs Jahren noch eine einfache Ortschaft, teuer und misslich, nicht bewohnbar außer für Bergwerksbesitzer. Abgeschreckt durch die Hässlichkeit, zog es sie immer in die zentraleren Regionen, wo sie sich ihrem Reichtum erfreuen konnten. Aber ab 1851 änderte sich diese Situation; die Eisenbahn brachte das Gas, die schönen Gebäude, das Theater, die öffentlichen Plätze, die Annehmlichkeiten, den Reichtum, den Überfluss an Produkten wie Nahrungsmitteln und den korporativen Unternehmensgeist. Dies kann man jeden Tag in der Stadt und im Departamento erfahren so lassen sich zur Zeit eine große Anzahl von Ausländern und Einheimische definitiv für immer hier nieder.

Die Stadt hat eine hübsche Kirche mit einem stilvollen Marmoraltar, zwei christliche Konvente von San Francisco und zwei öffentliche Kapellen von Privatpersonen unterhalten.

In der Stadt existiert unter dem Namen "Gremio de Minería" eine Korporation, welche sich um die Aufrechterhaltung der Ordnung und die rechtlichen Fragen in den Bergbaugebieten kümmert, auch wird die Qualität der Wege, die Anlegung neuer Kommunikationssysteme und die Durchführung von öffentlichen gemeinnützigen Projekten betrieben. Die Einnahmen im Jahre 1853 beliefen sich auf  31.253 Pesos, bei einem Satz von 3/4 Reales für jeden "Marco" exportiertem Silber. Der Rest der Ausgaben, für welche nicht das Gremio aufkommen konnte wurden vom Staat übernommen.

Man taxiert den Wert der neuen Gebäude in dieser Stadt auf 1.900.000 (?) zwei Jahre nach der Gründung der Eisenbahn, deren positiver Einfluss auch auf die Entwicklung der Dörfern San Fernando, San Antonio und Juan Godoi sich ausweitete. ....

... Zusätzlich zu der Eisenbahnstrecke, welche gerade 25 Kilometer in das Hinterland verlängert wurde (*1) sollen auch die Straßen zwischen der Hauptstadt, nach Romero, nach Sacramento und nach Pérez sowie die von Tres Puntas nach Flamenco nicht unerwähnt bleiben. Alle diese Wege sind gut ausgebaute und gepflegte Straßen.

 

(*1): Verlängerung der Eisenbahnlinie in das Landesinnere: 1855 Pabellón (37 km); 1858 Chañarcillo (40 km)  y 1867 San Antonio (33 km). Damit bezieht sich Perez Rosales wohl auf die Verlängerung nach Pabellón oder Chañarcillo. - Aber die Länge beider Linien entspricht nicht den wahren Zahlen.


Literatur
Pérez Rosales, V. (1859): Ensayo sobre Chile.- Escrito en Francés y Publicado en Hamburgo; Traducción al español por Manuel Miquel; Imprenta Ferrocarril (Santiago): p189-208 y p397-451. (Colección Museo Regional de Atacama en Copiapó)

PHILIPPI, RODULF0 AMANDO (1860): Viage al Desierto de Atacama, hecho de orden del gobierno de Chile en el verano 1853-54.- 236 +6 p. 25 tablas; 7 perfiles  Halle Sajonia, Librería Eduardo Anton. (Bibliographie)

Philippi - Kirche und Zentrum von Copiapo 1854
Die Kirche von Copiapó (Philippi, 1860), siehe in groß - Bilder aus Atacama und Chile


Übersetzung aus dem spanischen von W. Griem - Angleichung einiger physikalischer Einheiten; Kürzungen vorbehalten.

Geschichte von Atacama
Copiapó
Streifzüge durch  Atacama

Literatur und Bücher über Atacama, Chile

Literaturliste Atacama

Copiapó Inhalt
Plaza Copiapo
Zentrum Copiapó
Straßen Copiapó
Kultur und Zentrum
Mineralogisches Museum
Regional Museum
Der alte Bahnhof
Die Bergbauschule
Candelaria Fest
Nützliche Daten
Stadtplan Copiapo
Geschichte von Copiapo
Alte Reiseberichte - Copiapó

Charles Darwin (1835)
Ignacio Domeyko (1840)
Paul Treutler (1852)
Paul Treutler (1852)
Philippi in Copiapó 1853
Pérez Rosales (1859)
Tornero Copiapó (1872)*
Hugo Kunz (1890)
Enrique Espinoza - Copiapó*
Ramírez, Copiapó 1932*
Burmeister: Erdbeben in Copiapó

Alte Fotos
Zahlen und Fakten

nächste Seite in geovirtual, Atacama

Pérez Rosales
Caldera, Atacama*
Copiapó, Atacama
Karte der Region*

FORSCHER UND BESUCHER IN ATACAMA
Besucher und Forscher
Rodulfo A. Philippi
Ignacio Domeyko
Paul Treutler
Recaredo Tornero
San Roman
Hugo Kunz
Herman Burmeister
Francisco Marcial Aracena
J. M. Gilliss

Información adicional
Cronología histórica de la Región
Minería de Atacama
El Ferrocarril en Atacama
Cartas y Mapas de Atacama
Cartas históricas de Atacama
Listado de personajes de Atacama

geovirtual site: Atacama und Geologie

Ausdrücklich ist jegliche, nicht von den Autoren genehmigte,  Neuveröffentlichung untersagt. Dies gilt insbesondere für elektronische Publikationen: Nutzungsrichtlinien.
Falls Sie über alte Fotos, oder sonstiges (historisches) Material der Atacama Region verfügen würden wir uns sehr freuen dieses in unseren Seiten implementieren zu dürfen: Kontakt
vorherige Seite in geovirtual, Atacama Bergbau in Atacama - Touristischer Streifzug Atacama
Atacama: Namen und Orte
nächste Seite in geovirtual, Atacama
Rote Linie in www.geovirtual2.cl

www.geovirtual2.cl - geovirtual in deutsch
Geologie
Apuntes
Apuntes Geología General
Apuntes Geología Estructural
Apuntes Depósitos Minerales
Apuntes Prospección
Periodos y épocas
Módulo de referencias - geología
Índice principal - geología
Virtuelles Museum, Geschichte
Eingang virtuelles Museum
Recorrido geológico
Colección virtual de minerales
Índice principal - geología
Sistemática de los animales
Geschichte der Geowissenschaften
Allgemeine Geologie historisch
Bergbau in historischen Illustrationen
Fossilien in historischen Illustrationen
Autoren der historischen Bücher
----
Illustrationen aus Chile
Atacama Region, Chile
Ein Streifzug durch Atacama
Sehenswürdigkeiten
Geschichte von Atacama
Historische Karten
Bergbau in der Atacamawüste
Eisenbahnen der Region
Flora Atacama
Tiere der Wüste
Atacama in Fotos / Atacama schwarzweiß
Karten / 3dimensionale Morphologie
Klima der Atacama Region
Links, Literatur, Büchersammlung
Namens- und Orts Register
sitemap - Inhalt in Listenform - contenido esquemático

www.geovirtual2.cl / sitemap / virtuelles Museum Atacama / Geschichte von Atacama
Geschichte der Atacama Region in Chile
© Dr. Wolfgang Griem, Chile - alle Rechte vorbehalten (Mail an Wolfgang Griem Nutzung der Seiten geovirtual.cl und geovirtual2.cl)
Veröffentlicht: 19.02.2007, Aktualisierung: 23.1.2016, 16.2.2017, 1.1.2019
mail - Kontakt
Alle Rechte vorbehalten
Jegliche Vervielfältigung muss vom Autor genehmigt werden: Nutzungsrichtlinien