Atacama virtuell: Deutsch
www.geovirtual2.cl

Region Atacama, Chile: Die Hauptstadt

Copiapó

Museo Virtual, Atacama
W. Griem, 2014 - 2018

Pic Copiapo Centro
Die Stadt
Die Plaza
Sehenswürdigkeiten
Entwicklung Copiapo
Einkaufszentrum Coimbra
Candelaria Kapelle

Straßen von Copiapó
Calle O´Higgins
Infante
Rodríguez
Atacama
Los Carreras
Calle Chañarcillo

Pic escudo de Copiapo
Allgemeine Informationen

Hotels und Übernachtung
Restaurants

Pic Cartas de Copiapo
Stadtplan Copiapo
Bereich Regional Museum

Pic Letrero Copiapo
Leben
Das Candelaria Fest
Kultur auf der Plaza
Stadtgeburtstag
Tienda "El Botón"
Tienda "El Herrerito"

Pic Historia de Tres Puntas
Geschichte - Chronologie von Copiapó

Copiapo Museos
Museen
Regionalmuseum
Mineralogisches Museum
Ex-Eisenbahnmuseum

PIC FFCC de Copiapo
Eisenbahnen in Copiapó
Bahnhof von Copiapó
Historische Quellen - Eisenbahn
Burmeister: Pabellón - Copiapó
Die erste Lokomotive "La Copiapó"
Eisenbahn Linie nach Paipote (span.)
Alte Linie in der Stadt (span.)

Pic Estadistica Lomas Bayas
Demographische Entwicklung (in span.)

Pic Copiapo - Hoy ayer
Copiapó Gestern und Heute...
ein Vergleich (span.)
Copiapó vom La Cruz aus gesehen (1989 / 1997)
Straße Atacama 1989 / 2005
Haus in der en calle Atacama (1997 / 2005)
Die Alameda (1989 / 2004)
Straße O´Higgins nahe der Plaza
Straße Carreras 1922 y 2005
Straße Carreras Ecke Maipú (1989/2005)
Pan-Americana an der Universität
Straße Chacabuco mit Atacama
Straße Los Carreras / Bavaria (1990/2005)

Restaurants
Hotels

Pic Textos historicos
Historische Quellen / Alte Reiseberichte
Charles Darwin (1835)
Ignacio Domeyko (1840)
Paul Treutler (1852)
Copiapó Beschreibung von Treutler (1851)
Burmeister: Erdbeben in Copiapó (1859/60)
Pérez Rosales in Copiapó (1859)
Philippi in Copiapó 1853
Hugo Kunz (1890)

Pic imagen historico
Bilder von Früher

Straße Chañarcillo de R. Tornero (1872)
Straße Atacama Bowman, 1913
Theater von Copiapó (1913)
Plaza de Copiapó de R. Tornero (1872)
Blick auf Copiapó de R. Tornero (1872)
Plaza de Copiapó de R.A. Philippi (1860)
Blick auf Copiapó de Paul Treutler 1854
Luftbild 1937 La Chimba
Der Bahnhof
Luftbild des Bahnhofs Copiapó, 1937
Die Bergbau-Schule um 1934
Bodega See (1910)
Alter Stadtplan Copiapó (1892)
Stadtplan (Alt) Copiapó 1920

Pic UDA
Die Universität
(UDA)

Vida Atacama

nächste Seite in geovirtual, Atacama

Atacama touristisch
Touristischer Rundgang

Atacama-Wüste und Atacama Region

español / deutsch / english

www.geovirtual2.cl
Inhalt als Liste
Eingang virtuelles Museum
Touristischer Rundgang

Atacama Touristisch
Copiapó

Atacama in Fotos
Die Atacamawüste
Atacama schwarz/weiß
Karten Atacama
Routen in Atacama
Panamericana en Atacama
Entfernungen in Atacama
Geologie in Fotos
Tiere der Atacamawüste
Flora der Atacamawüste
Klima der Atacamawüste
Geschichte von Atacama
Bergbaugeschichte Atacama
Eisenbahnen in Atacama
Historische Karten
Atacama en 3D
Literatur Atacama/ Links Atacama

Entfernungen:
de  Copiapó km
Copiapó 0,0
Caldera 75 km
Chañaral 167 km
El Salvador 203 km
Vallenar 145 km
mehr . .  
www.geovirtual2.cl

Weiteres
Touristischer Rundgang
San José Mine
Bergbaugeschichte Atacama
Copiapó
Pan-Americana
Der Strand
Literatur
Karten

geovirtual in deutsch: Atacama, Geologie und Bergbau

Copiapó:

Copiapó ist die Landeshauptstadt der Atacama Region, im kleinen Norden von Chile. Mit 162.000 Einwohnern liegt die Stadt etwa 70 Kilometer im landesinneren im fruchtbaren Copiapo-Tal und ist zugleich das Zentrum eines wichtigen Bergbauzentrums in Südamerika: Kupfer, Silber, Gold und Eisen sind die wichtigsten Rohstoffe die hier gefördert werden.

Die Geschichte von Copiapo reicht auf vorspanische Zeit zurück, das Copiapo Tal war recht lange von Vor-Spanischen Kulturen bevölkert. Um 1832 wurden große Silberlagerstätten entdeckt und erschlossen, um 1870 war Copiapó eines der größten Silberproduzenten in Südamerika. Gleichzeitig mit dem Kupfer und Goldbergbau zog ein beachtlicher Wohlstand in die kleine Wüstenstadt ein. Die schnelle industrielle Entwicklung spiegelte sich auch im technischen Fortschritt wieder: Die Erste Eisenbahn fuhr von Caldera nach Copiapó, Tiefseekabel, Bergbauakademie, Straßenbeleuchtung sowie eine Vielzahl  von Errungenschaften gelangten schnell nach Copiapo. Um 1900 kam der Silberbergbau zum erliegen, auch der Kupferbergbau wurde stark reduziert. Erst in den fünfziger Jahren erholte sich letzterer und bis heute stellt dieser eine der Haupteinamequelle der Region und des Landes.
Heute ist Copiapó eine Kleinstadt, durchaus erkennt man noch die reiche Geschichte, aber noch immer hält sich in einigen Straßen eine Atmosphäre der Fünfziger Jahre.

Es gibt in Copiapó für jeden Geldbeutel Übernachtungsmöglichkeiten: Vom günstigen Residential bis zum exklusiven Hotel. Auch Restaurants aller Preisklassen sind überall anzutreffen.  Museen, Cafés, die Plaza und viele weitere Orte laden zur Besichtigung ein. Auch kann Copiapó als Ausgangspunkt für viele Anden-touren ausgewählt werden.

Also warum Copiapó?:
Copiapó ist seit jeher eine Stadt in der produziert wird: Früher Silber, heute Kupfer Gold und Weintrauben. Copiapó ist vielleicht nicht schön - aber bestimmt interessant, Copiapó ist authentisch. Die Straßen der Stadt wuchsen mit dem Bergbau. Leider ist die wirtschaftliche Entwicklung im Bergbau nie gradlinig - dies kann sehr anschaulich im Innenstadtbereich von Copiapó  beobachtet werden. Vor vielleicht 150 Jahren erbaute Häuser der nobelsten Art stehen heute vor dem Verfall - wenn sie nicht aus Denkmalschutzgründen restauriert werden.
In Copiapó kann noch in eine Epoche zurückgeblickt werden, die leider kaum noch in anderen Orten authentisch beobachtet werden kann. Es lohnt sich,  mit offenen Augen,  die Nebenstraßen im Innenstadtbereich zu erwandern und die verschiedenen Phasen der Stadtentwicklung zu erschließen. Die ehemals glanzvollen Gebäude der reichen Bürger der "Tres Puntas" oder "Chañarcillo" - Zeit (1840- 1890). Die Gebäude im Jugendstil und Bauhaus Stil der Zeit von 1920 bis 1950. Auch die (aus heutiger Sicht - wie in aller Welt) Bausünden der sechziger und siebziger Jahre stellen einen Teil der Entwicklung dar.

Information
Ort: Copiapó
Landeshauptstadt der Atacama Region
Lage UTM: E368.240 / N69.72.260
Höhe: 390 m
Lage : 806 km nördlich von Santiago
Einwohner: 162.000 (2012)

Ausdrücklich ist jegliche, nicht von den Autoren genehmigte,  Neuveröffentlichung untersagt. Dies gilt speziell für elektronische Publikationen: Nutzungsrichtlinien
© Wolfgang Griem (2005, 2009) - derechos reservados - alle Rechte vorbehalten
vorherige Seite in geovirtual, Atacama Inhalt Atacama - Virtuelle Aussichten Atacama
Atacama: Namen und Orte
nächste Seite in geovirtual, Atacama
Linea roja en www.geovirtual2.cl

www.geovirtual2.cl - geovirtual in deutsch
Geologie
Apuntes
Apuntes Geología General
Apuntes Geología Estructural
Apuntes Depósitos Minerales
Apuntes Prospección
Periodos y épocas
Módulo de referencias - geología
Índice principal - geología
Virtuelles Museum, Geschichte
Eingang virtuelles Museum
Recorrido geológico
Colección virtual de minerales
Índice principal - geología
Sistemática de los animales
Geschichte der Geowissenschaften
Allgemeine Geologie historisch
Bergbau in historischen Illustrationen
Fossilien in historischen Illustrationen
Autoren der historischen Bücher
----
Illustrationen aus Chile
Atacama Region, Chile
Ein Streifzug durch Atacama
Sehenswürdigkeiten
Geschichte von Atacama
Historische Karten
Bergbau in der Atacamawüste
Eisenbahnen der Region
Flora Atacama
Tiere der Wüste
Atacama in Fotos / Atacama schwarzweiß
Karten / 3dimensionale Morphologie
Klima der Atacama Region
Links, Literatur, Büchersammlung
Namens- und Orts Register
sitemap - Inhalt in Listenform - contenido esquemático

www.geovirtual2.cl / Museo Virtual / Región de Atacama
Die Atacama Region in Chile, die Atacama-Wüste
Dr. Wolfgang Griem, Chile
Aktualisiert: 7. julio 2014, 20.5.2017, 23.12.2018
mail - correo electrónico - contacto
Ver el perfil de Wolfgang Griem en LinkedInSiehe Linkedin Profil von Wolfgang Griem
Todos los derechos reservados